Fachgruppe swiss polyolefine

Die Fachgruppe swiss polyolefine vertritt die Interessen der Polyolefine-Produzenten (Hersteller, Verarbeiter und Veredler) des Werkstoffs Polyolefine mit dem Werkplatz Schweiz. Insbesondere in den Bereichen Folien, Rohre, Spritzguss- und Hohlkörperprodukte, Kabelummantelungen und PE-Schaumprodukte.

Einführung in die Welt der Kunststoffe und deren Verwertung

Die Fachgruppe swiss polyolefine und der Verband Swiss Plastics ...

... fördern den verantwortungsvollen Umgang mit der Ressource Kunststoff während des ganzen Lebenszyklus.

... helfen mit, ökonomisch und ökologisch sinnvolle Lösungen zur Verwertung von Kunststoffabfällen zu entwickeln und unterstützen die Umsetzung.

... stehen ihren Mitgliedern und der Öffentlichkeit als Drehscheibe für Informationen, Auskünfte zur Gesetzgebung, bei Umweltfragen und zur Meinungsbildung zur Verfügung.

In der Schweiz sind rund 850 Betriebe im Kunststoff-Bereich tätig und beschäftigen ungefähr 33'000 Mitarbeitende.

Polyethylen: Der unbekannte Bekannte

Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, woraus der Milchbeutel besteht, den Sie morgens aus dem Kühlschrank nehmen oder der Kehrichtsack, den Sie abends vor die Haustür stellen? Ganz einfach: aus Polyethylen (PE), einem Stoff, mit dem wir täglich zu tun haben, den jedoch viele nicht näher kennen.

Chemisch betrachtet, ist Polyethylen ein Riesenmolekül, eine unendliche Kette von Kohlenstoff- und Wasserstoffatomen. Je nach der Dichte, mit der sie aneinandergereiht werden, weisen die daraus entstehenden Produkte unterschiedliche Charakteristika auf, wie Verformbarkeit, Stabilität oder Durchlässigkeit von Aromen und Gerüchen.

Gewonnen wird der Grundstoff zur Herstellung von Polyethylen-Produkten, das sogenannte Granulat, aus Naphtaderivat, das unter hohem Druck und unter hohen Temperaturen zuerst zu Ethylen und danach durch Verkettung zahlreicher Ethylen-Moleküle zu Polyethylen verarbeitet wird.

Die Schweizer Polyethylen-Industrie ist in der Verarbeitung und Veredlung des PE-Granulats tätig. Gleichzeitig hat in den letzten Jahren aber auch die Rückführung und Wiederverwertung gebrauchter PE-Produkte an Bedeutung gewonnen. Gerade auf dem Gebiet der Wiederverwertung ist Polyethylen aufgrund seiner einfachen chemischen Struktur den meisten anderen Materialien überlegen.

Ende der neunziger Jahre entfiel knapp ein Drittel der Weltjahresproduktion von Kunststoffen auf Polyethylen (48 Mio. Tonnen/28.5 Prozent von insgesamt 168 Mio. Tonnen). Während derselben Periode wurden in Westeuropa 11.5 Mio. Tonnen Polyethylen verbraucht, was 38 Prozent des Gesamtverbrauchs von Kunststoffen in Höhe von 30.3 Mio. Tonnen entspricht. Allein diese Werte unterstreichen die enorme wirtschaftliche und ökologische Bedeutung des vielseitigen Werkstoffs Polyethylen.

Vorsitzender swiss polyolefine

Michael Häberlin

PetroplastVinora AG
Feldrietstrasse 8
9204 Andwil

E-Mail senden
+41 848 811 001
Fax +41 848 811 002

SWIPO Agenda

Zur SWIPO Agenda

Swiss Plastic Organisation: Geändert am 30.03.2016 - 11:40 von angie