Die Mehrheit ist für Kunststoff

05. Aug 2019 Kategorie Association News

Mitgliederversammlung 2019

Die Mitgliederversammlung 2019 von Swiss Plastics, dem Branchenverband der Schweizer Kunststoffindustrie, stand auch dieses Jahr im Zeichen von Nachhaltigkeit und Ausbildung. Nachhaltiger Umgang mit Kunststoffen steht dabei im Fokus der Aktivitäten von Swiss Plastics. So engagiert sich der Verband stark für die Förderung und Unterstützung von Massnahmen für die Kreislaufwirtschaft. Die Aus- und Weiterbildung ist ein weiteres Schwerpunktthema des Verbands, denn junge Schulabgänger suchen sich für ihr Berufsleben eine Ausbildung in einer zukunftsorientierten, innovativen und nachhaltigen Branche aus.

Die ordentliche Mitgliederversammlung 2019 fand an der Hochschule Rapperswil, der HSR statt, wo die Gäste nach der Ansprache des Präsidenten von Swiss Plastics, Silvio Ponti von Prof. Dr. Margrit Mönnecke, der Rektorin der HSR begrüsst wurden.

Statutarische Mitgliederversammlung
Silvio Ponti führte durch die einstimmig angenommene Traktandenliste und die Mitgliederversammlung. Die Mitgliederversammlung erteilte eine einstimmige Décharge. Im Weiteren wurden Vorstand und Präsident ebenfalls einstimmig wiedergewählt und die Revisionsstelle bestätigt.

Schwerpunkte der Verbandstätigkeit
Silvio Ponti präsentierte die Schwerpunkte der Verbandsarbeit für die Jahre 2020 bis 2023. In den kommenden Jahren soll noch mehr Gewicht auf Nachhaltigkeit gelegt werden, dabei bleibt aber die Aus- und Weiterbildung nach wie vor der Hauptschwerpunkt, denn ohne Fachkräfte kann kein nachhaltiger Umgang mit Kunststoffen gelebt werden.

Vizepräsident Patrick Semadeni illustrierte daraufhin die Aktivitäten genau in diesem wichtigen Bereich, der Nachhaltigkeit. Einerseits ist dies die Zusammen- und Mitarbeit in politischen Prozessen, andererseits die Öffentlichkeitsarbeit, wo der Verband die Vorteile beim Einsatz von Kunststoffen in den unterschiedlichsten Anwendungen über mehrere Kanäle kommuniziert. Der Verband verfolgt im Weiteren aktiv die Berichterstattung in den Medien und verfasst bei Bedarf Stellungnahmen oder analysiert Studien. Und – last but not least - findet eine enge Zusammenarbeit und ein intensiver Austausch mit anderen europäischen Verbänden und Schweizer Behörden, wie dem BAFU statt.

Ein wichtiges Projekt im Bereich Aus- und Weiterbildung wurde anschliessend von Kurt Röschli, Geschäftsführer Technik präsentiert. So wird aktuell an der Überarbeitung des Bildungsplans und der Bildungsverordnung der Ausbildung zum Kunststofftechnologen/in EFZ gearbeitet. Dabei soll unter anderem die Ausbildung nach Schwerpunkten erfolgen. Dies, um flexibel agieren zu können und um auch zukünftige wichtige Themen schneller angehen zu können.

Parallel dazu wurden die Aktivitäten im Bereich Berufsmarketing verstärkt, wo die Teilnahme an den wichtigsten Berufsmessen im Umfeld Ihrer Mitglieds- und Ausbildungsfirmen im Vordergrund steht.

Plastik war früher – heute ist Kunststoff
Diesen Slogan benutzt die OIG, die Ostschweizerische Interessengemeinschaft zur Förderung der Kunststoffberufe schon lange. Swiss Plastics will ein stärkeres Zeichen für den Wertstoff Kunststoff setzen und gleichzeitig die Swissness stärker betonen und hat deshalb einen Antrag auf Namensänderung an die Mitgliederverversammlung gestellt. Als neuer Name wurde KUNSTSTOFF.swiss von der Mitgliederversammlung gutgeheissen.

Diese Name ist einerseits ein klares Bekenntnis zu Kunststoff und betont durch Verwendung als Internetdomain mit der Endung .swiss die schweizerischen Wurzeln.

Das Bundesamt für Kommunikation BAKOM beschreibt u.a. treffend:

«Die Top Level Domain .swiss schafft für deren Träger Mehrwert, weil sie

  • die Herkunft und die Verankerung von Schweizer Unternehmen und Organisationen unmissverständlich aufzeigt.
  • die Identifikation mit der Marke Schweiz und deren Werten unterstreicht.

(https://dot.swiss/facts/)

Die Umsetzung beginnt im Herbst und soll im Grossen Ganzen bis zur Swiss Plastics Expo im Januar 2020 abgeschlossen sein.

Einblick in die Labore des IWK
Nach einem Referat von Prof. Dr.-Ing. Frank Ehrig, dem Institutsleiter IWK waren die Teilnehmer eingeladen, die Labore des Instituts für Werkstofftechnik und Kunststoffverarbeitung IWK kennen zu lernen, auf deren Ausrüstung manche Firma neidisch sein könnte.

Ein guter Jahrgang
Im Anschluss an die Mitgliederversammlung eröffnete Martin Diener von Radio Zürisee die Lehrabschussfeier der Kunststoffverarbeiter/innen EBA und Kunststofftechnologen/innen EFZ. Begrüsst wurden die Absolventinnen und Absolventen mit ihren rund 150 Gästen von Silvio Ponti, dem Präsidenten von Swiss Plastics, dem Stadtpräsidenten von Rapperswil-Jona, Martin Stöckling und Paul Knoblauch, dem Rektor der Berufsschule Aarau, der zum Höhepunkt der Veranstaltung, der Prämierung der Absolventen überleitete.

Dieses Jahr konnten sich rund 70 neue Kunststofffachkräfte feiern lassen, davon acht Frauen – ein Rekord in diesem Berufsfeld. Und wie Gerhard Jucker, Chefexperte Schulort Aarau augenzwinkernd betonte, sei es ein besonders ein guter Jahrgang, der allerdings noch ein wenig reifen müsse…

Symbolisch für die Energie, die die Absolventen für den nächsten Lebensabschnitt brauchen, überreichten die Berufsschullehrer Gerhard Jucker und David Stirnemann jedem Absolventen und jeder Absolventin eine PowerBank als Geschenk. Die Besten bekamen dazu noch einen grosszügigen Geldbetrag, der ebenfalls viel Freude auslöste.

Zum Ausklang der Feier wurde mit Blick auf den Zürichsee ein reichhaltiger Apéro serviert.

Fotos

Mitgliederversammlung

Abschlussfeier

Absolventinnen und Absolventen

Save the date 2019
Die Mitgliederversammlung und Abschlussfeier findet am Donnerstag, 2. Juli 2020 an der Berufsschule Aarau statt.