Innovationspolitik ist Bildungspolitik

06. Feb 2015 Category Partner

Innovationspolitik ist Bildungspolitik

Die erste Swiss Plastics Innovationstagung ging erfolgreich über die Bühne. Obwohl die Schweizer Kunststoffindustrie zurzeit massiv unter Druck steht, herrschte unter den 200 Teilnehmenden eine positive und motivierte Stimmung.

Schliesslich brachte die Tagung die eine oder andere Erkenntnis ans Tageslicht.

Rückläufiger Verbrauch von Rohstoffen, eine schwache Aussenhandelsbilanz, schwindende Margen und eine negative Entwicklung der realen Wertschöpfung - die Schweizer Kunststoffindustrie steht vor grossen Herausforderungen. Seit dem 15. Januar 2015, mit dem Wegfall der Eurountergrenze, haben sich die Perspektiven nochmals verschlechtert. Der Vizepräsident des Kunststoffverbandes, Patrick Semadeni, brachte es bei der Podiumsdiskussion auf den Punkt: "Die Rahmenbedingen dürfen sich nicht noch weiter verschlechtern. Die Herausforderungen sind riesig. "Aber man war sich einig, dass die Branche eine ganze Reihe Handlungsoptionen besitzt, um auch diese Ausnahmesituation zu meistern. Stellenabbau und Verlagerungen ins Ausland stehen zurzeit nicht auf der Prioritätenliste der Unternehmer. Wichtiger erschien die Massnahme, die an der ersten Innovationstagung vorgeschlagen wurde, die Zahl der Lehrstellen zu erhöhen und eine Ausbildungs-und Fachkräftestrategie zu entwickeln.

Lesen Sie hier das vollständige Dokument
Communique herunterladen