Plastiksäcke kosten künftig

23. Sep 2016 Category Branche

Plastiksäcke kosten künftig.

Ein Vorstoss, der Plastiksäcke verbannen wollte, ist im Parlament beerdigt worden. Der Detailhandel soll die Tragtaschen « freiwillig » reduzieren.

Die kleinen Plastiksäcke sollen künftig kosten. Das will der Detailhandel umsetzen, nachdem das Parlament ein Verbot abgelehnt hat.

Die Interessengemeinschaft Detailhandel Schweiz und die Swiss Retail Federation begrüssen das Ende der Motion Buman, das Plastiksäcke verbieten wollte. Die Mitglieder der beiden Organisationen des Detailhandels werden nun ihren freiwilligen Gegenvorschlag zur Verringerung der Einweg - Plastiksäcke bis spätestens Anfang 2018 umsetzen, wie sie mitteilen. Damit werde sich die Zahl der abgegebenen Einweg - Plastiksäcke rasch und stark verringern.
Migros und Coop führen Kostenpflicht ein.
Am 24. Oktober führt Coop zunächst an zehn Verkaufsstellen in der Stadt Zürich einen Preis von 5 Rappen für die Plastiksäckchen ein, am 1. November folgt die Migros mit einer landesweiten Abgabe auf die Säcke. Das teilten die beiden Detailhändler heute mit. Bis im Frühling 2017 will auch Coop die Kostenpflicht in allen Schweizer Filialen einführen.

Damit endet ein langjähriges politisches Ringen: Seit Ende 2012, als das Parlament einem Verbot der Plastiksäckchen zustimmte, wird über die Umsetzung dieser Forderung diskutiert.